Archiv der Kategorie: Allgemein

Im Schatten der Perfektion – Videopreview

Es ist so weit, ein erstes Preview des, noch unkorrigierten, Testdrucks kann jetzt bestaunt werden. Natürlich absolut spoilerfrei verfolgen wir die zwei Hauptcharaktere der Geschichte, Dana Summers und Cassandra McKenzie bei einer Konversation in einem kleinen amerikanischen Diner und erfahren so mehr über das Thema, welches in der Geschichte noch eine große Rolle spielen wird.

Und falls sich das spoilerhaft anhört: Man erfährt nicht mehr, als in einem Klappentext stehen würde 😉

 

Im übrigen habe ich den Downloadlink zum Wallpaper im ersten Statusupdate zu „Im Schatten der Perfektion“ gefixt…

Advertisements

Im Schatten der Perfektion – Update 2

Oh man, wieso brauchen BETAs länger, als das Schreiben der gleichen Geschichte? Ich hätte in der Zeit zwei weitere Bücher schreiben können.

Vielleicht sollte ich das auch…

 

Mal im Ernst: „Im Schatten der Perfektion“ kommt, doch die Testlesung kommt nicht so schnell voran, wie man das manchmal gerne sehen würde. Privater Stress durch Arbeit, Studium oder private Geschichten klauen mir und meinem wichtigsten Tester eine Menge Zeit. Es geht voran, ja. Aber nicht allzu schnell. Ob es Sommer wird mit dem Release kann ich so nicht mehr garantieren. Vielleicht, wenn ein Wunder geschieht.

Und ja, ich könnte weitere Testleser suchen, um die Sache zu beschleunigen. Nur hat das mehrere Probleme:

  • Die Qualität meines Haupttesters ist bislang nahezu ungeschlagen und wurde nur einmal von einem Tester erreicht, der anscheinend nicht mehr aktiv ist. Jemanden von diesen Kaliber zu finden wird schwierig.
  • Ich will dieses Buch normal verkaufen, kann aber momentan kein angemessenes Gehalt für Testleser aufbringen, ohne dabei auf alles verzichten zu müssen, was das Leben lebenswert macht.
  • Bedingt durch Punkt 2 will ich niemanden eine Testlesung mit einem ausführlichen Testbericht ohne irgendeine Entschädigung zumuten, vor allem, wenn die Qualität meines Haupttesters nicht ohne sehr großen Aufwand erreichbar ist.
  • I DONT KNOW YOU. Es ist schwer Manuskripte, die praktisch „veröffentlichungs-fertig“ sind, in die Hände von fremden Menschen zu legen. Vor allem, wenn man diese nur über das Internet kennt. Nichts gegen euch hier (als Beispiel), aber niemand kann mir garantieren, dass sich ein Freiwilliger nicht vielleicht aus niederen Motiven meldet.

Bedingt aus der Mischung all dieser Punkte sind meine Optionen sehr eingeschränkt. Und damit die Wartezeiten länger. Das Buch wird kommen (es ist ja fertig geschrieben, und praktisch rechtschreibfehlerfrei, von daher kann ich zur Not jederzeit auf „Veröffentlichen“ klicken, wenn es sein muss)… Die Frage ist nur „WANN“….

Warum es einem PC-Spieler schwer fällt sich noch für seinen PC zu interessieren

Das hier ist vermutlich ein etwas anderer Blogpost, als ihr vielleicht von mir erwartet, da dieser Blog selten Offtopic war, aber dieses Mal muss ich eine Ausnahme machen. Naja, man kann es schon mehr als langen RANT bezeichnen. Aber das muss mal raus.

Und keine Angst… das Buch ist noch in Produktion und ihr werdet den Release hoffentlich bald erfahren.

[vorneweg: Jeder PC ist anders und bestimmte Titel laufen auf bestimmten Hardwarekonfigurationen eher oder vielleicht eben auch nicht. Denkt daran, bevor ihr postet, dass XYZ nicht so ist, wie von mir beschrieben!]

Moderne Gaming-PCs haben das Potential genial zu sein verschenkt… (Aus den Augen eines PC-Spielers)

Meine Wenigkeit schimpft sich eigentlich einen PC-Spieler. Und das seit Beginn meiner Gaming-Leidenschaft (die inzwischen ein wenig mehr Sammelleidenschaft wurde, aus Zeitmangel). Meine ersten echten Games waren Boulder Dash und ein Winterolympiade-Spiel für den Commodore 64, einen Heimcomputer. Ja, ich bekam anschließend einen NES und einen GameBoy, aber darauf durften wir als Kinder nur selten spielen. Viel mehr prägte da uns der PC unseres Vaters. Disneys’s Tarzan, Road Rash, Re-Volt, Master of Orion 2, X-Com Interceptor und Star Wars Episode 1 Racer waren die Spiele meiner Kindheit.

Und ja, ich spielte als Kind X-Com Interceptor und Master of Orion 2. Und das auch noch recht gut. Ich bin noch heute darüber erstaunt.

Bis zur Ära Wii war der PC meine Gaming-Plattform. Ich kaufte PC-Zeitschriften und interessierte mich nahezu ausschließlich für den PC, mit einer einzigen Ausnahme: Dem GameCube. Während der Wii- und frühen XBox360-Ära wurde ich dann mal kurzzeitig dem PC untreu, kehrte aber nach dem Fehlkauf des schlechtesten TV aller Zeiten (1 Sekunde Inputlag, wenn mehr als der VGA-Anschluss benutzt wurde) schnell wieder zu meiner Lieblingsplattform zurück.

Auch Steam, Origin und Co tat ich mir an, obwohl ich eigentlich seit jeher meine Spiele lieber physisch besitze, was zum einen auf die Sammelleidenschaft, zum anderen auf die Tatsache, dass ich es LIEBE alte Spiele zu spielen, zurückzuführen ist.

Mit dem Release von Dragon Age Inquisition endete schließlich meine PC-Leidenschaft sehr abrupt. Ich hatte einen besseren Fernseher, eine Menge Retro-Konsolen (für die ich nun Klassiker zu sammeln und zu spielen hatte) und viele meiner alten Favoriten liefen auf dem PC ja eh nicht mehr. Über die letzten paar Jahre war mein PC mehr Youtube-Player als Gaming-Plattform, wobei ich dennoch gut zwei Dutzend Spiele für den PC in meiner Sammlung habe, die ich als „Modern“ bezeichne (d.h. sie erschienen in den letzten paar Jahren).

Vor einigen Wochen hatte ich schließlich genug von der schlechten Abwärtskompatibilität des modernen PCs und ich stellte mir für den Preis eines einzelnen Vollpreisspiels einen Windows 98-Retro PC zusammen, der knapp 100 Spiele von späten MS DOS bis hin zu frühen DirectX9-Spielen abzuspielen vermag (für mich bedeutet das 60fps, aber nicht unbedingt immer in der allerhöchsten Auflösung).

Während ich also all diese 100 Spiele installierte führte ich eine schöne Exceltabelle, in der ich eintrug, wie und unter welchen Bedingungen welches Spiel auf dem PC lief. Mein Ziel war es irgendwann mal jedes meiner Spiele auf irgendeinem Medium spielbar zu haben (ich besitze einen Retro PC, eine Arcade Maschine (welche ein PC ist), einen Laptop und meinen modernen PC). Und siehe da… bis auf Theme Park für DOS (läuft zu schnell) und Forsaken (läuft nur in Software) läuft praktisch jedes Spiel. Und nur die wenigsten benötigen dazu einen Patch (*** u, Need for Speed 4, dass nicht mehr läuft, sobald ich Need for Speed 5 installiere!).

Daraufhin kam ich auf die grandiose Idee diese Liste auf ALLEN MEINEN SYSTEMEN zu führen und jedes Spiel ÜBERALL zu installieren und zu prüfen. Dazu startete ich mit meinem modernen PC… und erst einmal mit den modernen 24 Spielen, die ALLE problemlos auf diesem PC gespielt wurden in den letzten paar Jahren. [Modern für mich: Das Spiel lief bereits in den letzten Jahren mal auf diesem PC und ist MINDESTENS DX10, eher aufwärts. Quasi die späte XBox360-Ära bis heute, für die Konsoleros]

Und jetzt kommt das, worauf ich hier raus will:

Von den 24 modernen Spielen laufen 4 Spiele perfekt und ohne irgendwelches Trara.

VIER STÜCK!

10 weitere Spiele starten nicht einmal mehr, weil sie entweder aus irgendeinem Grund durch ein Update von Windows/Grafikkarte nicht mehr unterstützt werden oder weil ihre Aktivierungsserver down sind.

Die restlichen zehn Spiele laufen nur, solange Steam, Origin und Co gute Miene zu „bösen physischen“ Spiel noch machen. Und genau das werden sie, befürchte ich, nicht mehr lange, da unter den nicht mehr lauffähigen Spielen gut die Hälfte Steam/Origin/Uplay-Spiele sind. Viele von euch haben ja bereits gesehen, dass im Laden oft nur noch leere Downloadhüllen stehen, vor allem für EA-Spiele. Nun, von EA habe ich massenweise Retro-Games in den letzten Wochen gekauftt, aber **** u, EA. Nahezu keines der modernen Titel, die ich von EUCH habe, funktioniert noch! Wozu braucht ihr einen Online-Aktivierungsserver, wenn ich den DVD/CD-Code eingegeben UND das Spiel seit Release auf Origin aktiviert ist? Und warum besteht ihr darauf ein perfekt funktionierendes Dragon Age Origins (nicht ganz modern, aber egal) KAPUTT zu patchen? Ja, Origin hat ohne mein Wissen oder meine Zustimmung meine absolut perfekt laufende Installation von Original-DVD durch die bei ihnen aktivierte Downloadversion ersetzt (Leicht zu sehen: Die Verknüpfungen führten ins Leere, weil der Aufbau der Ordner etwas anders ist). Das Tolle daran: Die angeblichen Patches und Verbesserungen und DLCs dieser Version hatten nur eine einzige Auswirkung: Das Spiel läuft seitdem nicht mehr auf meinem PC.

Danke, Electronic Arts. Ihr seid nicht die einzigen, aber das beste Beispiel an diesem Punkt.

[Einschub: Mein „moderner PC“ ist ein AMD Phenom II X6 1100T mit 3,3 Ghz (6 Kerne) mit 16 GB RAM und einer NVIDIA GTX980. Heutzutage nicht mehr Nonplusultra, denn es wurde beim Release von Dragon Age Inquisition gebaut und spielt z.B. Witcher 3 in Max Settings flüssig ab. Nur als Vergleich, was ich hier als „modern“ bezeichne]

Dem PC-Gaming wird seit Jahrzehnten nachgesagt, dass es stirbt. Und in meinen Augen tat es das an jenem Tag, als ich versuchte diese 24 Spiele zu installieren. In der Zwischenzeit bin ich nahezu alle meine Spiele durch und von gut 200 PC-Spielen in meiner Sammlung (dem größten Teil meiner 750 Spiele umfassenden Sammlung) laufen fast genau 30 Stück. Zieht man all die Retro-Games ab, mit der Begründung „Ist doch klar, dass ein 15 Jahre altes Spiel nicht mehr läuft!“, dann sieht es noch trauriger aus. Wie oben genannt… 4 Spiele laufen noch.

Verdammte vier Spiele…

Es laufen mehr Windows 98 Spiele auf diesem PC, als moderne Titel!

Es laufen mehr Win XP-Only-Titel auf meinem Win98-PC.

Und nur, um es ganz klar zu stellen: Ich rede hierbei nicht von „60fps Max Setting“-Laufen. Ich rede davon, ob das Spiel überhaupt noch startet!

Mit dem Heranbrechen des „Physisch gibts nicht mehr“-Zeitalters, in denen man Spiele nur noch „ausleihen“, statt wirklich kaufen kann, welches selbst bei Konsolen langsam Einzug erhält, stirbt etwas, dass viele heutzutage unterschätzen… Wiederspielbarkeit und die Nostalgie, die man erlebt, wenn man das Spiel seiner Kindheit nach Jahren noch einmal erleben darf. Die heutige Zeit hangelt sich von AAA-Titel zu AAA-Titel, ohne sich darum zu scheren, ob all die Arbeit der Entwickler kurze Zeit später für immer verloren geht. Bereits jetzt hat die Zeit so wirklich tolle Spiele für immer verschlungen. Wer heutzutage Scott Pilgrim oder P.T. spielen will, der muss sehr viel Glück haben und das Spiel von damals noch auf der Platte haben (Konsolenbeispiel btw). Und so, wie diese zwei Titel verschwinden, wird, wenn der Digital-Craze anhält, bald jedes Spiel verschwinden.

Der PC hat eigentlich das Potential die tollste Plattform der Welt zu sein, mit der allergeilsten Abwärtskompatibilität aller Zeiten. Und das war er auch mal. Vor nicht allzu langer Zeit. Aber dieses Funktion verliert er mehr und mehr. Und ironischerweise ist die einzige Rettung im Moment die von Entwicklern so gehasste Hacker-Szene, die auch mir ein paar „abgeschaltete“ bzw „nicht mehr aktivierbare“ Titel wieder freischalteten.

Und dann frage ich mich, ob es nicht vielleicht sogar gut ist, dass die Spiele heutzutage alle gecrackt werden. Wenn man für das Spiel bezahlt hat und die Entwicklerfirma den Support eines Aktivierungsservers einstellt, es per Patch „kaputt“ macht oder anderweitig „deaktiviert“ sehe zumindestens ich kein Problem damit.

Ganz nebenbei möchte ich hier mal positiv Crystal Dynamics erwähnen, deren Spiele, mit Ausnahme des ersten Soul Reaver auf bislang ALLEM liefen.

Legacy of Kain Defiance und Tomb Raider – Legend laufen, wider Erwarten, von Win98 bis Win10 64 Bit… immer in 60fps.

Danke, Crystal Dynamics. Dafür, dass ihr eure Spiele so baut, dass sie einfach laufen, statt nur besorgt darum zu sein, wie ihr dem Spieler ein paar Wochen später von eurem Spiel zum nächsten bekommt.

Im Schatten der Perfektion – Update

Hallo Leute!

Im Schatten der Perfektions Umfrage im Internet und Real Life hat nun zu einem Ergebnis geführt. Cover 2 und 4 haben sich hierbei ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert (das heißt: „Die blutige Hand“ und das aus „Blut gezeichnete Mädchen“). Aber am Ende kann es nur einen geben und der Gewinner ist:

Cover01

Dies ist das momentane Test-Druck-Cover, welches nicht zwingend exakt der finalen Version entspricht. Kleinigkeiten können sich noch ändern, aber das Theme und das Grundbild bleiben.

Wer sich schon auf das Buch freut, dem kann ich die Wartezeit bis dahin mit diesem netten Full HD-Wallpaper versüßen:

Wallpaper

 

Wie es jetzt weiter geht:

Der Testdruck ist, wie der Name sagt, erst einmal ein Testdruck. Hierbei teste ich Lesbarkeit (Abstände zum Rand etc) in der Praxis, wie das Cover gedruckt wirkt und zudem startet mit dem Testdruck auch die zweite Testrunde. Und dann, wenn diese vorbei ist, kommt es zum Release. Was in diesem Fall noch eine Weile lang dauern wird. Ich denke mal, dass der Release im Sommer sein wird, aber ich halte euch auf dem Laufenden mit Posts über das Buch!

Maybe another Lets Read?

Coverumfrage „IM SCHATTEN DER PERFEKTION“

Hallo Freunde!

Heute gibt es mal eine kleine Umfrage, da mich interesssieren würde, welcher Entwurf eines Covers für mein Buch „Im Schatten der Perfektion“ (zuvor: „American Dream Dancer“) EUCH am besten gefällt. Diese Umfrage findet auch auf Facebook statt, sowie bei vielen, vielen Leuten in meinem realen Leben. Ich sammle alle Meinungen und werde mich dann, basierend darauf, für eines der Cover entscheiden.

Wichtiger Hinweis:

Diese Cover sind alle nur Design-Ideen und keine finalen Designs. Die Bilder sind darum nicht sonderlich aufwendig ausgeschnitten und auch noch voller Watermarks von de.123rf.com! Sollte eines der Cover gewählt werden, werde ich entsprechende Stock-Photos kaufen oder eigene Fotos kreieren (je nach Möglichkeit)! Achtet also weniger auf die grafische Ausarbeitung und mehr auf das Konzept selbst 😉

Cover

Wer noch einmal eine kleine Erinnerung braucht: „Im Schatten der Perfektion“ ist ein Urban Fantasy Thriller, d.h. ein Roman in einem modernen und realen (Jahr 2001) Setting mit einer für mich typischen Note Fantasy. Letztendlich geht es jedoch um den tragischen Tod eines jungen Mädchens, das Zusammentreffen von zwei Menschen aus unterschiedlichen Schichten und deren Versuch in einer Stadt, die von Rockern nichts wissen will, diesen Tod aufzuklären. Jedes dieser Cover passt durch diese Mischung daher auf seine eigene Art und Weise, auch wenn der Schwerpunkt auf unterschiedlichen Teilen der Geschichte liegt.

 

Schreibt mir eure Meinung einfach in die Kommentare oder antwortet mir auf Facebook (Link)!

 

Und falls ich nicht mehr dazu komme… schon einmal schöne Ostern 😉

American Dream Dancer

Okay, Leute. Lange ist es her, dass ich hier etwas veröffentlicht habe und noch länger wird es sein, bis ich hier etwas veröffentliche. Aber ich habe heute eine offizielle Ankündigung auf diesem Blog zu tätigen, nachdem ich erst vor einer guten Stunde das Manuskript selbst beendet habe.

2018 wird ein neues Buch von mir erscheinen, vermutlich unter dem Titel AMERICAN DREAM DANCER, wobei dieser noch WIP. Das erste Mal überhaupt, dass eine Geschichte lange vor dem Titel fertig ist… Naja, was solls.

Wie bereits gesagt, das Manuskript mit 450 Seiten ist bereits fertig und wird in den nächsten Wochen und Monaten noch einmal stark überarbeitet. Es ist vermutlich die Geschichte, an der ich am meisten drehen und deichseln werde, da es der erste Direct-To-Book-Release wäre, der nicht vorher eine „Beta“ in Form eines Spiels hatte, wie DIE GEISTERSEHERIN sowie SWITCH: KÖRPERTAUSCH. Darum gibt es hier auch keine Angaben zu einem Release. Nur die Ankündigung, dass ich, de Fakto, daran arbeite und der Release nicht abwegig weit weg ist. Wobei ich, wie gesagt, hier lieber drei Runden Testlesen mehr mache, als weniger.

Jetzt fragt ihr euch natürlich, worum wird es in der Geschichte gehen? Ist es gar eine Art Remake des gecancelten TRAUMTÄNZER-Visual Novels? Dazu sage ich… nein. Ist es nicht. Ganz und gar nicht. Es ist zwar auch Teil des Switch-Universums, aber das Thema „Mystik“ mit allem drum und dran tritt in ADD (< funktioniert schonmal als Abkürzung) definitiv in den Hintergrund.

Es ist die Geschichte des äußerst reichen „American Sweathearts“ Dana Summers, dass die seltsame Angewohnheit entwickelt sich im Schlaf durch eine seltsame goldene Welt hindurch an andere Orte zu teleportieren und dadurch die Bekanntschaft mit dem anderen Ende des Spektrums macht – mit einer Rockerin, die am Abgrund ihres Lebens steht. Durch sie wird sie erst aufmerksam auf die ungewöhnlich vielen Tote, die mit fast schon klischeehaft wirkenden Begründungen in der Szene geschehen. Cassandra McKenzie, eigentlich nur Cass genannt, ist der felsenfesten Überzeugung, dass die Polizei den wahren Mörder deckt und die Tote alle als Unfälle vertuscht. Zumal sie selbst gesehen hat, dass ihre große Liebe nicht an einer Überdosis starb. Doch würde das nicht bedeuten, dass Dana’s eigener Vater an der Vertuschung beteiligt wäre? Und konnte Dana der Rockerin, die sie erst so kurz kannte, wirklich glauben?

Dies ist die Geschichte einer zerbrochenen jungen Frau, deren Leben in Scherben liegt, eingebettet in einer Mordserie, die niemand sehen will und einer seltsamen Traumwelt, voller böser Zeichen, welche den Gesetzen von Physik und Vernunft zu trotzen scheint.

 

 

Bilder kann ich euch dieses Mal kaum zeigen, es gibt nur das (oben gezeigte) vorläufige Logo, dass noch viel mehr WIP ist, als die nächsten drei Mikoto-Akten, sowie ein paar Artworks für die Hauptfiguren der Geschichte. Vielleicht zeige ich die euch bald auch mal. 😉

Überfällig

Okay, Leute.

Es ist meine Pflicht mich hier mal wieder zu melden, da dass letzte Update zu Senken-Sha Mikoto von Anfang November 2017 ist, und sich damit einem vier Monate alten Status nähert.

Nein, die Akte ist nicht fertig. Um ehrlich zu sein, ich habe das Projekt seit circa Mitte November nicht mehr angerührt. Es IST fast fertig, was die ungetestete Beta-Version angeht und im Gegensatz zu manch anderen Akten bin ich wirklich zufrieden mit dem Ergebnis. Sowohl erzählerisch, als auch grafisch. Die Akte ist… toll.

Das Problem ist, dass ich eine Art Maker-Burn-Out habe. Zuerst umfasste es praktisch alle Projekte. Ein Umstand, der schon ab und an zuvor eintrat. Darum zog sich AVoR auch so, nur um dann wieder rasend schnell Fortschritte zu machen. Eine Pause war also immer genug. Mal zurücklehnen und nach der anstrengenden aber wichtigen normalen Arbeit einfach mal… Filme gucken. Meinen inzwischen gigantischen Backlog an Games angehen (es waren mehr als 50% aller physischen Titel NICHT durchgespielt) und sich vielleicht dann mit neuer Energie auch auf neue Dinge stürzen. Ein neues Buch, z.B.

Das Problem ist, dass diese „Pause“ nicht enden will. Ich öffne noch immer den RPG Maker und mir vergeht jede Lust und Laune. Es wird zwar definitiv besser und ich schreibe hier und da mal wieder, aber weit entfernt von den Rekorden an Seitenzahlen, die ich sonst aufstellte. Photoshop-Konzeptzeichnungen, Charakter-Designs? Technik-Demos? Dinge, an denen ich stets werkelte, aus Spaß an der Freude und um neue Möglichkeiten zu finden meine Geschichten besser zu erzählen… fehlen noch immer. Oft habe ich ein paar Tage frei, öffne Word mit dem klaren Ziel und der Lust etwas zu kreieren, nur um zwei Seiten später zu bemerken… dass es einfach nichts wird.

Die Sache ist die… Kreativität kann man nicht erzwingen. Sie muss von alleine kommen, manchmal von außerhalb und manchmal von Innen.

Wie oben angedeutet… ab und an schreibe ich wieder. Ich kann nicht versprechen, dass das Projekt „Buch 4“ (Buch 3, was releaste Bücher angeht) jemals veröffentlicht wird. So, wie ich euch nicht sagen kann WANN genau Mikoto zu euch zurückkehrt. Ich verspreche euch nur eines… ich habe Mikoto und ihre Welt noch lange nicht aufgegeben.

Ich schmeiße das Handtuch nur so weit, dass ich es aufheben kann, wenn meine Muse zur Tür herein kommt. Oder auf andere Weise mich beißt. In den Arsch tritt. Oder sich sonstwie zeigt…

 

Bis es so weit ist werde ich den Blog nicht vollständig verlassen. Ich habe eigentlich schon länger Dinge, die ich hier schreiben und zeigen wollte. Vielleicht wird das ja irgendwie mal was. Hey, ich hab was über Life Is Strange geschrieben. Das wollte ich seit Sommer. Ist doch auch was, oder?

 

Bis dahin… alles gute zu Weihnachten und einen guten Rutsch ins 2018 nachträglich.

Rosa Canina