Mondlichts Erben DEV-LOG #3

Zwei Posts an einem Tag, wie kann das nur sein?

Hallo, liebe Leser. An dieser Stelle möchte ich die Zeit nutzen und noch einen Post über Mondlichts Erben veröffentlichen. Ein Dev-Log #3. Tatsache ist, dass ich mit denen nämlich arg hinterher hinke und das obwohl sich in den letzten Wochen weniger schnell etwas getan hat. Und auch in den nächsten zwei Wochen liegt das Projekt wegen Urlaubs weit weg von RPG Maker und CO erst einmal brach. Mein Laptop hat nach einiger Zeit Problemen mit Windows nun die Linux-Welt angesteuert und als reine „Schreibmaschine“ funktioniert er nun besser, wie jemals zuvor. Yeah, me?

Dabei ist das Projekt inzwischen so weit fortgeschritten, dass ich mir langsam Gedanken um die größten Systeme neben der regulären Farm machen muss. Das ist auch der Grund dafür, dass das Spiel etwas langsamer in seiner Entwicklung wurde. Als nächstes stehen das Spriten der Stadt an, bei dem ich etwas kreieren will, dass rein thematisch näher an The World Ends With You als an typischen RPG Maker Städten dran ist.

Screenshot aus THE WORLD ENDS WITH YOU, als Beispiel dafür, dass ich MONDLICHTS ERBEN große Stadt auf normaler, moderner Städte-Optik aufbauen will, statt der klassischen 16-Bit Einzelhäuser-Optik typischer Spiele des Genres.

Und da es dafür notorischerweise bei vorhandenen 16 Bit-Rollenspielen keinerlei Vergleichsmöglichkeiten gibt muss ich diese Art von TileSet komplett aus den Fingern saugen. Eben nicht nur sprite-technisch (was ich ja eh schon mache), sondern auch vom reinen Konzept her. Bislang konnte ich stets vorhandene Grafiken, wie das Community RTP (an dem ich damals mitarbeitete) als Platzhalter nutzen, bauen was ich haben wollte und die Grafiken dann nach und nach durch eigene ersetzen und zusätzlich erweitern. Und darum ist der momentane Punkt auch etwas schwieriger. Ich weiß noch nicht, was ich pixeln muss, weil ich noch keinen richtigen Plan für diese Stadt habe.

Dazu kommt, dass die Stadt nun auch bedeutet, dass ich mir Gedanken über die Anzahl und die Art von NPCs, inklusive Heiratskandidaten und so machen muss. Und das führt dann natürlich zu den entsprechenden Systemen, sei es das Schenken von Items, das Auslösen von Events, Shops, Tagesrouten, Gesprächsoptionen… ein endlos tiefes Fass, bis man zumindest eine Figur fertig hat und das System nur noch um mehr Figuren erweitern muss. Figuren bedeuten auch, dass ich mich entscheiden muss, ob ich leicht animierte (Augenblinzeln z.B.) Gesichter pixeln will, lieber die Münder animiere… oder bei Standbildern bleibe. Fragen über Fragen, Entscheidungen über Entscheidungen. Entsprechend lange hin ist es noch bis zum nächsten wirklich großen Meilenstein. Wobei „die Stadt ist fertig“ am Ende dann auch bedeutet… dass das Spiel außerhalb von Events, wie Festen und der Geschichte sowie Extras, bereits zu 100% spielbar wäre… uff.

Drei noch leere Orte, die als Grundlage für den Campingplatz, ein magisches Haus und das Zelt eines Archäologen dienen werden. Auch zu sehen… drei unterschiedliche Jahreszeiten mit den Kirschbäumen des Frühlings, den bunten Blättern des Herbstes und der noch BETA-Optik der verschneiten Ausgrabungsstätte.

Am Ende des Tages habe ich aber dennoch seit dem letzten DevLog ein paar Sachen beendet. So wurde die komplette Wildnis aus dem Boden gestampft und nur im Laufe der Zeit durch ein paar kleinere oder Geheimbereiche ergänzt. Das bedeutet auch, dass schon einmal drei wichtige Locations existieren, wenn auch noch ohne Innenräume, Events und Co. Der Campingplatz, das Archäologenzelt und das Haus einer magisch begabten Person, welche dem Spieler erlauben wird auch nachträglich das Geschlecht zu ändern. Gegen Aufpreis versteht sich. Wer diese Person sein wird ist hier aber noch ein Geheimnis.

Eine Bambussprosse in der Hand haltend finden wir im Gras beim Kirschbaum neue Kirschen, welche in diesem Fall nur ein Beispiel für findbare Items darstellen. Ja, mir ist klar, dass Kirschbäume die Kirschen fallen lassen sollten… ^^°


Zusammen mit diesen Gebieten habe ich natürlich das Spawnen von Items in diesen Gegenden so gut, wie fertiggestellt. Diese können, wie in manchen neueren Story of Season-Teilen, an unterschiedlichen Stellen in der Wildnis spawnen. So gibt es bis zu 8 Spawnlocations für jedes Item, von den großen Steinen und Baumstämmen abgesehen. Ja, auch diese sind, zum Sammeln von Holz und Steinen für den Ausbau der Farm, nun integriert. Es gibt sogar den ersten geheimen Angelort.

Zwei Stufen des Hausausbaus, beide mit dem gleichen ausgewählten Style und ein Beispiel für zwei unterschiedliche Farben des Nachthemds und dessen Schlafanimation, welche einen Tag im Spiel vergehen lässt.

Auf der Farm selbst hat sich etwas weniger viel getan. Nach wie vor fehlen sämtliche Grafiken für den männlichen Charakter (ein weiterer Berg an Arbeit für Animationen, den es irgendwann anzugehen gilt), aber dafür habe bereits die Übernachtung nun vollständig integriert. Dabei ist sogar eine kleine Animation, die mit ein paar wenigen Frames und einer Menge Konfigurierbarkeit das „Zu Bett gehen“ etwas aufhübscht, statt einfach nur den Bildschirm auszublenden. So klettert die Heldin und später der Held in der Nachthemdfarbe der Spielerwahl auf das Bett. Es ist eines von vielen Details, die im Laufe der Entwicklung wegen meines Perfektionismus die momentan noch etwas „Funktioniert“-Optik aufhübschen werden.

Auch weiterhin gilt: Über die Tiere möchte ich erst näher am Release sprechen, da es dort noch eventuelle Systeme gibt, die vermutlich noch bis dahin integriert werden und ein Teil der Tiere freischaltbar und damit Spoiler sind. Etwas Geduld also noch 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s