Senken-Sha Mikoto Second Folder Logo

Die Zukunft von Senken-Sha Mikoto

Dies ist ein etwas schwieriges Thema für mich.

Wie die meisten von euch vielleicht wissen war Mikotos Geschichte, aka Senken-Sha Mikoto aka Die Geisterseherin, mein erster Sprung ins echte Autorenbusiness. Ja, es war Selfpublishing und nicht verlegt und ja, mein größter Erfolg ist, dass man es auf Amazon kaufen kann. Aber hey, es verkauft sich noch immer jeden Monat ein paar Mal. Dennoch startete diese Geschichte ursprünglich als Freeware-Novel und ein Versprechen, dass ich gab, war, dass ich die dortigen Leser nicht einfach im Regen stehen lassen möchte. Dennoch gab es nach einem riesigen Cliffhanger in Folge 2 der zweiten Staffel keine neuen Folgen oder „Akten“ mehr.

Ich würde das 2016 gerne ändern. Allerdings nicht mit einer einfachen Umsetzung des Buches.

Etwas, dass ich erst beim Schreiben meiner Bücher so richtig verstand, war der feine Unterschied, den man bei den beiden Medien Visual Novel und Buch doch hatte. Mikoto startete als Episodengeschichte, quasi als „Serie“ und während diese Struktur sich ganz gut als Kapitel in ein Buch übertragen ließ, funktioniert der zweite Teil eher mäßig als Visual Novel. Der gesamte Teil nach dem Cliffhanger ist nicht unbedingt „akten-vorteilhaft“ strukturiert, da es ja als Buch ausgelegt war (und das Buch die eigentliche Geschichte auch seeeeeeeehr verändert hat). Eine neue Akte hätte also weder eine kleine abgeschlossene Geschichte, noch einen wirklichen Fluss mit Spannungskurve und Höhepunkt. Dafür müsste man die zweite Hälfte des Buches schon als eine einzelne komplette Akte veröffentlichen. Und das wäre textmäßig eigentlich schon wieder ein neuer, kompletter Visual Novel. Dazu kommen gezwungenermaßen wegen der Geschichte komplette Neuzeichnungen aller Charaktere (der Grund dafür steht hier nicht, weil: Spoiler) der Geschichte. Es beläuft sich bei dieser Umsetzung also auf einen Aufwand, mit dem ich einen komplett neuen Visual Novel aus dem Boden stampfen könnte.

Dazu kommt, dass Mikoto eigentlich immer völlig anders geplant war und durch die verrückte Idee ein Buch zu schreiben Formen annahm, die es nie bekommen sollte. Mikoto war als kleiner Ausgleich, ein Nebenprojekt geplant, dass ich nutzen wollte um einmal abzuschalten, wenn mir die großen Geschichten zu viel wurden. Darum gab es ein Episodenformat mit kleinen Geschichten. Man könnte sagen, dass es mehr Doktor Who als Star Wars war.

Da ich weder die Fans Mikotos einfach mit einem „Kauft das Buch“ abspeißen will, noch die Zeit und die Geduld habe etwas in monatelanger Arbeit umzusetzen, dass eine Menge Leute inzwischen schon lange gelesen haben, keimte in mir vor einiger Zeit die Idee auf, Mikoto auf ihren Ursprung zurückzuführen.

Und so sähe das aus:

Anstatt Second Folder auf „Teufel komm raus“ vollenden zu wollen, starte ich einen neuen Abschnitt, eine Art „Senken-Sha Mikoto – Chapters“ (kein fester Name für die Idee!), in welcher die Geschichte rund um Mikoto und ihre Freunde am Ende der Sommerakte einfach… weiter geht. Und zwar so, wie Mikoto eigentlich mal gedacht war: Als episodenhaft erzählter Visual Novel, bei dem jede Akte seine eigene kleine Geschichte erzählt. Vergleichbar mit einer Serie, wie z.B. Doctor Who. Natürlich gäbe es weiterhin Entwicklungen der Charaktere und auch „Bösewichte“ und Themen, die mehrere Akten übergreifen – ich würde sogar im Laufe der Akten alle losen Enden der letzten Folgen mit den neuen Folgen verbinden.

Im Endeffekt würde es mir ermöglichen immer mal wieder, wie ursprünglich geplant, eine neue Akte zu veröffentlichen. Eine kleine Geschichte, die man in 1-2h konsumieren kann, ähnlich einer Serie. Mal charakterbasiert, mal mit größerem Fokus auf übergreifende Dinge. Die Akten könnte auch schneller neue Thematiken ausprobieren, welche es nicht in das Buch geschafft haben. Dinge, wie z.B. von Geistern besessene Charaktere, Rückblickgeschichten (SSM – Origins quasi) und ähnliches.

Folge 1 einer solchen NEUEN SSM-Serie wäre „Im Tal der Toten“

Sollte diese Idee überwiegend positive Response bekommen, dann würde ich versuchen das Jahr 2016 zu einem Visual Novel-Jahr zu erklären und versuchen wieder mehr veröffentlichen.

4 Kommentare zu „Die Zukunft von Senken-Sha Mikoto“

  1. Also wenn du dir mit diesem Episodenformat nicht zu viel zusätzliche Arbeit aufhalst (Es bräuchte zusätzlichen Inhalt verglichen mit dem Buch und einige Teile müsstest du wohl neu schreiben; vorausgesetzt du willst alles im Kanon zum Buch halten, was ich stark empfehlen würde). Aber da SSM im Episodenformat begann, finde ich eine Fortführung im selben Format mehr als nur angemessen. Zumal Episodengeschichten viel mehr Potential als Gesamtpakete wie Romane und Filme beinhalten, wie du im letzten Abschnitt erwähnt hast.
    Ich freue mich auch auf die selbst gezeichneten Figuren 🙂

    Gefällt mir

    1. Ich plane nicht das Buch Kanon im Novel sein zu lassen. Alles, was man im Novel sah wird aufgegriffen und bleibt Kanon. Aber das Buch gibt mir keinerlei Spielraum für weitere Zwischenakten. Darum wäre es mehr eine Alternative. Ähnlich, wie ADFO zu Switch: Körpertausch. Das Buch bleibt die Geschichte des Virus, der Novel geht die Geschichte ohne Virus an.

      Und was die selbstgezeichneten Figuren angeht: Mikoto wird neue Figuren haben, allerdings noch im alten Stil. Es wäre dumm nun alle Grafiken wegzuschmeißen und die optische Kontinuität würde auch fehlen. 🙂 Neue Novel bekommen aber wohl neue Stile.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s